Dienstag, 5. April 2016

7 Gründe, warum Laufen ein toller Sport ist

Hey ho ihr Lieben,

ich liebe laufen. Wenn ich ein paar Tage nicht gelaufen bin, werde ich ganz nervös und unruhig. Daher habe ich mir einmal die Frage gestellt, wieso das so ist? Warum laufe ich? Warum ist Laufen ein so toller Sport für mich?

Heute möchte ich euch 7 Gründe nennen, warum ich gerne laufe. 7 Gründe, die zeigen, warum Laufen schön und auch etwas für dich ist.

  1. Laufen geht immer. Egal ob morgens, mittags oder abends (oder sogar nachts), du kannst zu jeder Tageszeit laufen gehen. Auch das Wetter ist egal. Auch schlechtes Wetter stellt kein Hindernis dar. Es gibt schließlich kein schlechtes Wetter - nur unpassende Kleidung.
  2. Laufen ist unkompliziert.  Du brauchst nicht erst dir eine teure Ausrüstung zulegen, um mit dem Laufen zu beginnen. Ein Paar Laufschuhe reicht aus und schon kannst du loslegen. Du brauchst keine GPS-Uhr oder eine App mit der du deine Schritte/Kilometer zählst. Das sind schöne Gimmiks, aber sie helfen dir nicht beim Laufen. Denn das machst du ganz allein. Irgendwie finde ich es schön, dass das Laufen bei mir zur "Handyfreien" Zeit geworden ist. Wann hat man das sonst?
  3. Es ist der perfekte Einzel- und Teamsport. Je nachdem, was dir gefällt. Ob mit Freunden, in einem Verein oder doch lieber alleine für dich. Du kannst selbst entscheiden. Für mich ist Laufen der perfekte Einzelsport. Es ist wie eine Art Meditation für mich. Gerade bei den morgendlichen Läufen genieße ich die Ruhe und Einsamkeit. Ich bekomme meinen Kopf frei von negativen Gedanken und starte gestärkt in den Tag. Aber auch abends kann ich besser abschalten, wenn ich eine Runde laufen gehe. Es muss keine große Runde sein.
  4. Kurze Wege Du musst nicht extra irgendwohin fahren, um Laufen zu gehen. Du kannst direkt vor der Haustür mit einer Laufrunde beginnen.
  5. Laufen ist abwechslungsreich. Jeder (Lauf)-Tag ist anders. Jeder Weg ist anders. Auch wenn du immer wieder den gleichen Weg läufst. Du wirst immer anderen Menschen begegnen, das Licht fällt anders, die Luft ist anders. Laufe achtsam und du wirst feststellen, dass du immer wieder etwas kleines Neues entdecken wirst.
  6. Laufen kannst du sofort. Du kannst sofort mit dem Laufen beginnen. Nichts hindert dich daran. Nichts und Niemand.
  7. Du bestimmst selbst. Du bestimmst das Tempo. Du bestimmst den Weg. Läuft es heute nicht gut, dann laufe langsam. Bist du fit, lege einen schnelleren Lauf ein. Verlängere oder verkürze deine Laufstrecke, je nachdem wie es sich gut für dich anfühlt.
Das sind so meine Favoriten, wenn ich an das Laufen denke. Es gibt noch viel mehr Gründe, warum Laufen für mich ein schöner Sport ist. 
Was sind eure Beweggründe für das Laufen? Oder für eine andere Sportart?

Kennst du bereits mein Projekt "von 0 auf 10 in ..."? Hier berichte ich regelmäßig über meine Lauferfahrungen und Ziele, die ich nach längerer Pause wieder in Angriff genommen habe. Schaut vorbei.

Fotograf: Sebastian Kiesel, 2014

Sonntag, 20. März 2016

Von 0 auf 10 in ... - meine erste 1. Woche


Hey ho ihr Lieben,

das letzte Mal habe ich euch von meinem Vorhaben berichtet wieder mit dem Laufen zu starten. Nach längerer Pause möchte ich wieder von neuem beginnen, denn das Laufen fehlte mir. Mein Ziel ist es im Oktober an einem 10-Kilometer-Lauf teilzunehmen. Aber ich möchte auch nicht gleich mit 10 Kilometer-Läufen starten, obwohl diese Strecken "früher" für mich normal waren. Ich habe mir einen Plan gemacht und werde mich nach und nach steigern.

Meine erste Woche ist nun vorbei. Bevor ich mit dem Laufen begonnen habe, war ich übrigens noch beim Arzt und habe mich einmal checken lassen. Alles ist in Ordnung bei mir und deswegen steht dem Projekt nichts im Wege. Juhuu.



Die erste Woche war gut. Ich habe mein Ziel geschafft und war 2 mal die Woche laufen. Mir fiel es zu Beginn schwer mich an mein vorgegebenes Ziel zu halten. Am liebsten wollte ich weiter laufen. Ohne Gehpausen. Ich musste mich vor allem am ersten Tag zwingen mich an meine Vorgaben zu halten.

Ich fühle mich gut. Beim Laufen fühle ich mich leicht und frei. Ich fühle mich nicht schlapp oder kraftlos. Dementsprechend frage ich mich, warum ich Gehpausen einlegen sollte. So muss ich in mich gehen und an meine Ziele denken. 
Trainingspläne haben ihre Daseinsberechtigung. 
Wie geht ihr damit um? 
Kennt ihr das auch, dass ihr am liebsten gleich weiter machen wollt, obwohl ihr wisst, dass kleine Schritte besser/gesünder sind? Ich freue mich über jede Hilfe auf diesem Weg. Jedenfalls musste ich mich am ersten Tag wirklich zwingen, meinen Plan einzuhalten. Am zweiten Tag fiel es mir leichter, weil ich einen Weg wählte. Dort musste ich eine größere Straße überqueren und nutzte dieses Hindernis als Gehpause.

Noch überlege ich, ob ich mir feste Lauftage in der Woche einplane oder ob ich meine Zeiten individuell und spontan angehe. Als Liebhaber von Plänen gefallen mir feste Zeiten natürlich lieber, aber eine spontane Entscheidung ist natürlich auch schön, da immer wieder etwas dazwischen kommen kann. Was bevorzugt ihr? Feste oder individuelle Zeiten bei euren Vorhaben?